Zahnärztehaus Dirmstein
Impressum  

Wir halten in unserer Praxis die gesamte Palette der klassischen Zahnheilkunde für Sie bereit.

Unser Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Umwelt-ZahnMedizin, der zahnärztlichen Behandlung
chronisch kranker Menschen:


wir behandeln Patienten mit:
Allergien, chronischen Krankheiten wie MCS, CFS,
Probleme des rheumatischen Formenkreises,
Darmerkrankungen, Diabetes, Zungen- und Mundbrennen,
psychischen und neurologischen Veränderungen,
Schimmel- und Hefepilzbelastungen,

Beschwerden, deren Ursachen u.a. in der individuellen Unverträglichkeit auf zahnärztliche
Werkstoffe und entzündlichen Erkrankungen im Kieferbereich liegen. Dies ist außerordentlich
wichtig z. B. vor größeren chirurgischen Eingriffen wie Transplantationen, kardiologischen
und gefäßchirurgischen Maßnahmen.


Wir nutzen wissenschaftliche Untersuchungsmethoden in der Diagnostik.

Über Blutentnahmen oder auch Abstriche führen wir immunologische, toxikologische und genetische
Untersuchungen durch. Ebenfalls nutzen wir neben den üblichen zahnärztlichen Röntgenuntersuchungen
verschiedene aufwendigere Röntgentechniken wie DVT, CT und MRT, unter Umständen auch mit Kontrastmitteln.

Wir kooperieren u.a. mit:

      Institut für medizinische Diagnostik Berlin (Immunologie, Sensibilisierung, Genetik)

      Medizinisches Labor Bremen (Toxikologie)

      Institut für Mikroökologie Herborn

      Institut für Pharmakogenetik und genetische Disposition IPGD

Gleichzeitig kooperieren wir mit verschiedenen (Umwelt-) Ärzten in der dazugehörigen medizinischen Diagnostik.

Zahnärztliche Sanierungen bei o. g. Patienten werden bei Bedarf mit individuell angepaßten, auf Verträglichkeit
getesteten Materialien durchgeführt. Die Entfernung unverträglicher Materialien (auch Zahnersatz) erfolgt
- wenn möglich - unter Kofferdammschutz (Gummi). In unserer Praxis wird kein Amalgam verarbeitet.
Ebenso verbietet es sich für uns, "preisgünstige" Legierungen oder Kunststoffe zu verarbeiten.

Vorgabe für das Labor sind hochwertige, korrosionsfeste Materialien und qualitativ einwandfreie
Zahnersatzarbeiten. Grundsätzlich werden nur korrosionsfeste Legierungen verwendet. Wenn irgendwie
möglich sollte auch nur eine einzige Legierung für die Neuversorgung Ihrer Zähne verwendet werden.

Wenn möglich und notwendig werden wir den Zahnersatz metallfrei fertigen, z.B. mit Vollkeramikkronen.
Auch bei herausnehmbarem Zahnersatz ist eine metallfreie Fertigung möglich.

Sämtliche Zahnersatzarbeiten werden vor dem Einsetzen mit einem leistungsstarken, digitalen Mikroskop
auf einwandfreie Verarbeitung untersucht.

Wir setzen seit 1984 zahnärztliche Implantate. Verwendete Systeme sind:

Keramisch beschichtete Titan Implantate der Fa O.M.T. Zirkondioxid Implantate (Vollkeramik) von ZV3 und dental-point (zeramex)

So ist es uns möglich, auch bei Verlust vieler Zähne stabilen Zahnersatz metall- und/oder kunststofffrei zu gestalten.

Lutz Höhne ist zahnärztlicher Leiter und Referent im:

     Curriculum Umwelt ZahnMedizin der DEGUZ
     (Deutsche Gesellschaft für Umwelt ZahnMedizin, hier auch 1. Vorsitzender)

     Referent und Absolvent des Curriculums Umweltmedizin der Europaem
     (Europaen Academy for Environmaental Medicine)


Lutz Höhne ist Referent im:

     Curriculum Umwelt ZahnTechnik der DEGUZ

     Curriculum Umweltmedizin von Assimas (Italien)

     Curriculum Mitochondriale Medizin der Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder

     Curriculum Integrative Zahnmedizin der LZK Rheinland Pfalz

Sprechzeiten:






Termine nur nach Vereinbarung

Die Praxis
und die Zugänge zur Praxis sind
 behindertengerecht eingerichtet.

Mitgliedschaften
Zahnärztehaus Dirmstein, Inhaber: Lutz Höhne und Theresa Jader, Bahnhofstrasse 24, 67246 Dirmstein, Tel.: 06238-2110, Fax.: 06238-989284, eMail: info@zahnaerzte-dirmstein.de
Mitglied der Zahnärztekammer Rheinland-Pfalz, Kassenärztliche Vereinigung